Die, die es nicht geworden sind

Am 13. April wird in Zell am See die Ausstellung „Menschenbilder Salzburg 2019“ eröffnet. Wie erwähnt, bin ich einer der Glücklichen, dessen Bild für diese Ausstellung ausgewählt wurde. Insgesamt wurden 28 Fotos ausgewählt, die dann von April bis August quer durch Salzburg touren. Als Teilnehmer konnte man bis zu 3 Bilder einreichen. Hier noch einmal meins, dass es weiter geschafft hat.

Natürlich war das aber nicht das einzige Foto, das ich eingereicht habe. Ich möchte hier noch die zwei anderen vorstellen, die es nicht zum Wettbewerb geschafft haben.

Dieses Foto zeigt meine Großmutter mit ihren zwei Freundinnen. Sie sitzen dort in einem kleinen Unterstand nahe eines Sees. Es hat nicht lange gedauert, bis alle drei die Kamera vergessen und sich in ihren Gesprächen verloren hatten. So bekam ich eine Reihe von natürlich wirkenden Fotos, von denen mir das hier am besten gefällt.

Bleiben wir gleich bei Großmüttern. Dieses hier zeigt nämlich meine andere Oma. Es handelt sich hierbei um einen Schnappschuss. Ganz zufällig entstanden während eines Ausflugs. Der Typ rechts ist übrigens mein Hund. In Schwarz-Weiß deshalb, da Farbe in diesem Fall überhaupt nichts beiträgt. Es wurde im Schatten fotografiert, die Wiese ist blass grün und braun. Und so kommen die Konturen viel schöner zur Geltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.